[zwei]

by | 27. Jan 2014 | Texte | 1 Kommentar
Geburtstagskind

Geburtstagskind

ist es wirklich schon zwei jahre her, dass ich dich, geliebte kleine tochter, an einem freitag nachmittag, kurz nach halb sechs, plötzlich in den armen hielt? ein kleines wunder, was damals geschah und ein großes glück, das sich seit dem in meinem leben breit macht.

und heute? ja, heute morgen erst kamst du in’s zimmer geschlufft und riefst aufsteh’n, papa! später standen wir am fenster und haben auf die strasse gesehen und du hast gesagt es schneit! und wenn mama das lied von der vogelhochzeit singt, fragst du, [was] eine ‚braute‘ ist und warum die eule immer weint. wir zwei tanzen zu dem lied von der tante aus marokko und du bist jedesmal ein bisschen traurig, wenn sie dann doch nicht kommt und für deinen geliebten bau-bau bist du die tollste stoffhundemama der welt. wenn wir schaukeln sagst du immer noch doller, papa! und wenn wir schweinebammel machen sagst du nochmal, nochmal! und wenn ich das lied von den großen elefanten falsch singe, sagst du nein, papa!.

Hundemama

Hundemama

das alles in zwei jahren, wow! du bist auch schon mächtig gewachsen. als ich dich zum ersten mal sah, auf einem grauen schnipsel thermopapier, warst du gerade mal so groß wie eine erbse oder eine schokolinse. später sah ich dich dann im ultraschall – da konntest du mich noch nicht sehen – da warst du schon so groß wie meine hand. mit 53 cm kamst du dann schliesslich auf diese welt, an jenem freitag, der erst viel zu mild war für einen januartag und dann, gegen abend, doch noch kalt und windig wurde. in der nacht hat es dann geschneit. 87 cm bist du heute. ein gewisser volksmund sagt, du wirst später mal doppelt so groß sein. dann hast du ja noch einiges vor.

ich wünsche dir zu deinem zweiten geburtstag alles gute, alle liebe und güte dieser welt, eine frohe und erfüllte kindheit, viel freude auf dem weg, der dir bestimmt ist und den mut, immer das zu tun, was dir das richtige erscheint. ich wünsche dir viel sonne, viel wärme und manchmal auch ein bisschen schnee, in den du dich einfach fallen lassen kannst, mein engel. bewahr‘ dir deine neugier, deine offenheit für alle menschen und dein herzhaftes, kehliges lachen, das uns alle so mitreisst und strahlen lässt. und mir wünsche ich ganz viel zeit mit dir. gib mir deine kleine hand und lass mich dir diese wunderbare welt zeigen und zeig du sie mir durch deine augen.

wie lange es wohl noch dauert, bis du das hier liest? völlig egal, du. ich freue mich auf die nächsten jahre, auf alles was kommt. danke dass du uns, danke dass du mich gefunden hast!

Engel

Engel

Eine Antwort zu “[zwei]”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Hinzufügen eines Bildes bitte hier klicken.